1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Das Fachliche Prüfmodul für Großraum- und / oder Schwertransporte - NOVALAST

Anlass des Fachverfahrens

Darstellung und Verknüpfung der einzelnen Programmkomponenten

Darstellung und Verknüpfung der einzelnen Programmkomponenten
(© W. Macheleidt)

Bildansicht vergrößern
 

Mit dem internetbasierten „Verfahrensmanagement Großraum- und Schwertransporte“ - VEMAGS wurde ein aus mehreren Komponenten bestehendes Antrags- und Bearbeitungssystem konzipiert, das auf modernen und sicheren Kommunikationstechnologien beruht.

Ziel des Projektes VEMAGS ist die Umsetzung einer komplett automatisierten Vorgangsbearbeitung. Neben dem bereits umgesetzten Verfahrensmodul (VefMo) wird als weitere Komponente ein Programm zur statischen Berechnung von Ingenieurbauwerken benötigt, da im Rahmen der Anhörung des Straßenbaulastträgers Tragfähigkeitsprüfungen und Höhenkontrollen an allen auf der beantragten Strecke befindlichen Bauwerken notwendig sind.

Diese Komponente stellt das Fachliche Prüfmodul dar, welche in Sachsen in Form von NOVALAST (inklusive Statikrechenkern) umgesetzt ist.

NOVALAST ist derzeit das einzige Programmsystem in Deutschland, das die Fachliche Prüfung von Großraum- und / oder Schwertransporten in einer Anhörungsbehörde oder anzuhörenden Stelle, basierend auf der Richtlinie für Großraum- und Schwertransporte (RGST 92) ermöglicht.

 

Zielsetzung des Prüfmoduls

Als weitere Ausbaustufen sieht die von Bund und allen Ländern unterzeichnete Verwaltungsvereinbarung VEMAGS (VV VEMAGS) für das Fachliche Prüfmodul VEMAGS (FP VEMAGS) die Verknüpfung des Verfahrensmoduls (VefMo) mit der Straßennetzgrundlage (SNG) und dem statischen Rechenkern VEMAGS-Statik vor.

Der als Bund/Länder-Projekt entwickelte statische Rechenkern VEMAGS-Statik ist aktuell noch in der Testphase. Für die SNG liegt ein Prototyp vor, bei dem die endgültige Beteiligung aller Länder noch offen ist.

Für den Datenaustausch VEMAGS mit NOVALAST wurde die Schnittstelle Xvemags (XML-Schnittstelle) in Sachsen bereits eingeführt, getestet und ist seit 2008 freigegeben. Die Abgabe der Stellungnahme an die Erlaubnis- und Genehmigungsbehörden durch die anzuhörende Stelle (ehemals Straßenbauämter/Autobahnamt) erfolgt im VEMAGS-VefMo.

Die Einführung von NOVALAST als Fachliches Prüfmodul VEMAGS (FP VEMAGS) erstreckt sich entsprechend der Zielstellung, der Einführung und des Betriebs des bundeseinheitlichen Verfahrensmanagements für Großraum- und Schwertransporte VEMAGS, auf die Anhörungen aller Straßenbaulastträger als Verfahrensbeteiligte von VEMAGS.

In einem ersten Projektschritt wurden als Pilotphase die Anhörungen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, Niederlassung Leipzig (ehemals Straßenbauamt Leipzig) erfolgreich mit NOVALAST bearbeitet. Im Weiteren folgen an zentraler Stelle die Tragwerksprüfungen und Höhenkontrollen der anderen Niederlassungen des Landesamtes. In einem späteren Projektschritt soll das gesamte Verfahren der Fachlichen Prüfung und die Bearbeitung von Anhörungen mit der erworbenen Landeslizenz auch den Landkreisen einheitlich möglich gemacht werden.

Anwender und Zielgruppen

Im Rahmen der VEMAGS Anhörung sind in Sachsen perspektivisch die Straßenbaulastträger der Straßenbauverwaltung und der Landkreise als Anwender von NOVALAST vorgesehen.

Technischer Ablauf

Routingoption in NOVALAST

Routingoption in NOVALAST
(© Bildrechte)

Die für die brückentechnische Prüfung erforderlichen Fahrzeug- und Streckendaten werden im VEMAGS Verfahrensmodul (VefMo) im Antrag unter einer Antrags-ID vom Antragsteller erfasst und von den Erlaubnis- und Genehmigungsbehörden in die Anhörung gegeben. Die Bearbeiter der Baulastträger der SBV übernehmen als anzuhörende Stelle die Anhörungen im VefMo und übergeben die Antragsdaten durch die Schnittstelle Xvemags in ein Governikus-Postfach (virtuelles Postfach als Austauschform im E-Government).

Die Bearbeiter in der zentralen Berechnungsstelle übernehmen zur Bearbeitung in NOVALAST mit der Schnittstelle Xvemags alle eingegangenen Anträge inkl. Fahrzeug- und Streckendaten aus dem Governikus-Postfach. Die Streckendaten werden derzeit noch in verbaler Form übergeben und lassen sich ín der graphischen Komponente von NOVALAST als Routingstrecke aufbauen. Im Anschluss greift NOVALAST direkt auf die zentrale Straßeninformationsbank TT-SIB und Bauwerksdatenbank SIB-BW zu, um die für die Tragfähigkeitsprüfung und Höhenkontrolle relevanten Bauwerksdaten zu ermitteln. Der zur Zeit implementierte Statikrechenkern SUSTRALAST führt auf der Grundlage der Bauwerksinformationen die statischen Analysen durch (der VEMAGS-Statik Rechenkern ist derzeit in der Testphase in NOVALAST implementiert und wird nach erfolgreichem Ergebnis vom Bund freigegeben).

Nach Abschluss der statischen Berechnung in SUSTRALAST bzw. später VEMAGS-Statik werden die ermittelten Fahrauflagen in NOVALAST ausgegeben.

Nach Ermittlung der Auflagen werden diese antragsbezogen über die Schnittstelle Xvemags wieder an das Governikus-Postfach zurückgegeben, dort vom System VEMAGS abgefragt und der anzuhörenden Stelle (z.B. Niederlassungen des LASuV) im VEMAGS VefMo bereitgestellt.

Die Bearbeiter in den Ämtern vervollständigen die automatisch gefertigte Stellungnahme im VefMo und übermitteln sie für den Genehmigungsbescheid an die nächste Bearbeitungsstelle.

Ein nahtloses Arbeiten ohne Medienbruch ist somit für die fachliche Prüfung erreicht.

Marginalspalte

Weitere Informationen

Ansprechpartner für die Rechenergebnisse und SIB-Bauwerke

Herr Tayssir Dibeh

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)37207-8 32 -240
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0)351-4 51 17 84 -499
  • SymbolE-Mail
© Institution