1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Sächsisches Automatisches Buchungs- und Informationssystem - SABIS

Anlass des Fachverfahrens

SABIS dient der Mittelbewirtschaftung im sächsischen Straßenbau.

Das beinhaltet die Verteilung und Anweisung zugewiesener Geldmittel.

Zu den Aufgaben gehören außerdem die Überwachung der Ausgaben und deren Verwendung.

Zielstellung des Fachverfahrens

SABIS bietet eine Rechnungs- und Vertragsversverwaltung unter Bereitstellung wichtiger Stammdaten wie z.B. Haushaltsinformationen, Verträge der Straßenbauämter und ein umfangreicher Banken- und Firmenstamm.

Das Programm verfügt über zahlreiche Eingabevalidierungen, um Fehler bei der Rechnungserfassung (falsche Kontierungen, Überbuchungen uvm.) zu vermeiden. Erfasste Rechnungen werden mit SABIS an die Landesoberkasse zur Zahlung angewiesen. Werkzeuge zur Bearbeitung der Stammdaten sind ebenso vorhanden wie die Möglichkeit zur sehr flexiblen Nutzeradministration.

Die Mittelverwaltung bietet die Möglichkeit, seitens des SMWA an die Straßenbauämter, zugewiesene Geldtitel in Maßnamen zu unterteilen und somit die Mittel Zweck zu binden. Weiterhin bietet SABIS ein sehr komplexes Auswertungsmodul, welches in fast 20 jährigem Einsatz, ganz auf die Bedürfnisse der Nutzer abgestimmt wurde.

Es finden ständig Anpassungen an die behördlichen Bedürfnisse statt, um eine umfangreiche und lückenlose Überwachung der Ausgaben gewährleisten zu können

Die Schnittstellen des Fachverfahrens

Die Arbeit der Verwaltung wird durch die Möglichkeit vereinfacht, Daten über Schnittellen mit anderen Fachanwendungen auszutauschen.

Es existieren Schnittstellen zu folgenden Fachanwendungen:

  • Kostenleistungsrechnung „ProUI“
  • HKR der Landkreise (XFinanz)
  • „Staatshaushaltsprogramm“
  • Projektstandsinformation – „Projesta“
  • Datenträgeraustausch zur Landesoberkasse und Sparkassen (DTAUS)
  • Lose Kopplung zur Schadensregulierung 

Anwender und Zielgruppen

SABIS wird durch die Haushälter in den Straßenbauämtern genutzt.

Es ist weiterhin in den Landkreisen im Einsatz, um den Gemeinschaftsaufwand zu bewirtschaften.

Die Haushälter des SMWA nutzen das Programm zur Überwachung der Ausgaben und Einnahmen.

Weiterentwicklungen

SABIS wird in der Programmversion 8.1 um das Modul „Staatshaushalt“ erweitert.

Ziel ist die Schaffung einer integrierten Lösung zur Mittelvergabe und –bewirtschaftung, um die, derzeit alleinstehende, Fachanwendung „Staatshaushalt“ abzulösen. Dadurch soll eine bessere Datenintegrität sowie eine einfachere Bedienung und Wartung erreicht werden.

Die LISt GmbH entwickelt ein Modul mit dem Ausgaben Vermögensobjekten zugeordnet werden können. Damit wird die Datenbasis als Grundlage für eine präzisere Vermögensrechnung geschaffen.

Marginalspalte

Weitere Informationen

Softwareentwicklung und Administration

Herr Yves Jurgeleit

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)37207-8 32 -144
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0)351-4 51 17 84 -299
  • SymbolE-Mail
© Institution